Sponsoring

Nur wer auf seine Ernährung achtet, ist zu Höchstleistungen fähig.

INTELLIGENT ERNÄHREN!

So lautet das Motto der Schnitzer GmbH & Co. KG. Denn nur wer auf seine Ernährung achtet, ist zu Höchstleistungen fähig.

Besonders im Leistungssport spielt die Ernährung eine besondere Rolle. Ausgewogen, abwechslungsreich, ernährungsphysiologisch sinnvoll und aus ökologischer Landwirtschaft schafft sie die Basis für einen leistungsfähigen Organismus.

Vor allem, wenn Lebensmittelunverträglichkeiten oder Autoimunerkrankungen wie Zöliakie, Weizen- oder Laktoseintolleranz das Leben einschränken, ist die richtige Wahl der Nahrungsmittel besonders wichtig. Die Schnitzer Gruppe hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten Backwaren anzubieten, die den kulinarischen Alltag angenehm zu gestalten und den Verzicht auf herkömmliche Produkte fast vergessen machen.

Wie unsere Sportler arbeitet das gesamte Schnitzer-Team mit Engagement, hoher Leistungsbereitschaft und dem unbedingten Willen, das Beste zu geben, jeden Tag dafür, das Produktsortiment noch besser zu machen.

Erfahren Sie auf den folgenden Seiten alles über das Sportsponsoring-Engagement der Schnitzer Gruppe:

Cornelia
STÖCKL-MOSER

Marathonläuferin

"Zum Laufen geboren"

Die Schnitzer GmbH & Co. KG aus dem süddeutschen Offenburg und die österreichische Marathonläuferin Cornelia Stöckl-Moser freuen sich, ihre Zusammenarbeit bekannt zu geben. Die Zusammenarbeit empfinden beide Seiten als sehr bereichernd.

Geduld, Taktik und viel Ausdauer – das braucht Cornelia Stöckl-Moser für ihren sehr herausfordernden Sport, den sie seit Jahren mehr als erfolgreich praktiziert. Sie kann bereits zahlreiche Erfolge vorweisen* und hat auch für die Zukunft ambitionierte Ziele.

Allerdings fordert jeder Lauf den Körper bis aufs Äußerste. Eine ausgewogene Ernährung ist daher Grundvoraussetzung für körperliche Leistung und Gesundheit. Die ideale Ernährung besteht zu 55-60 Prozent aus ballaststoffreichen Kohlenhydraten, zu 25 bis 30 Prozent aus Fett und zu 15 Prozent aus Proteinen. In den letzten Tagen vor dem Marathon sollte der Kohlenhydratanteil der Nahrung auf 60 bis 65 Prozent erhöht werden und nur noch aus leicht verdaulicher Kost wie zum Beispiel Weißbrot, Cornflakes und Nudeln bestehen. Dadurch sind die Energiespeicher gut gefüllt, und der Verdauungsapparat wird so wenig wie möglich beim Laufen belastet.

Wer mehr über Cornelia Stöckl-Moser erfahren möchte kann sich auf ihrer Facebook und Instagram Seite informieren.

IRONMAN
JÖRG SCHEIDERBAUER

Mountainbike-Radrennfahrer, Triathlet und Ultraläufer

„Auf der Überholspur“

Die Schnitzer GmbH & Co. KG aus dem süddeutschen Offenburg und der IRONMAN Jörg Scheiderbauer freuen sich, ihre Zusammenarbeit bekannt zu geben. Die Zusammenarbeit empfinden beide Seiten als sehr bereichernd.

Sport gehört bei dem heute 43jährigen Jörg Scheiderbauer seit jeher zu seinen Leidenschaften. Die Bewegung und das Spüren des eigenen Körpers sind sein Lebenselixier. Seine sportliche Laufbahn hat Jörg auf dem Mountain Bike gestartet und konnte dreimal in Folge den Bike Transalp im Mixed Team gewinnen. Im Jahre 2008 hat er den Triathlon für sich entdeckt und bereits 2010 konnte er sich für den Ironman auf Hawaii qualifizieren. „Besonders stolz bin ich auf meinen zweiten Platz beim Ironman in Dubai und den 3. Platz beim Ironman 70.3 World Championship Nizza sowie den vierten Platz bei der Ironman Weltmeisterschaft auf Hawaii 2019 mit meiner persönlichen Bestzeit von 9:04:25h“, erzählt uns Jörg in seiner sympathisch-dynamischen Art.

Die wörtliche Übersetzung von Ironman lautet eiserner Mensch. Durch intensives Training, im Wechsel mit ausreichend Ruhephasen, viel Disziplin und einer ausgewogenen,  genussvollen Ernährung hat sich Jörg zurück an die Weltspitze gekämpft. „Es ist extrem wichtig, dass man Freude an seinem Sport hat, denn Spaß ist Voraussetzung für die Höchstleistungen, die eine Teilnahme am IRONMAN abverlangt“, so Jörg.

Um diesem ambitionierten Lebensstil gewachsen zu sein, tut Jörg gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Alexandra viel dafür, um Körper und Geist im Einklang zu halten. Tipps dazu gibt es hier.

Wer mehr über Jörg Scheiderbauer erfahren möchte kannsich auf seiner HomepageFacebook und Instagram Seite informieren.

ANDREAS WASCHBURGER

MARATHONSCHWIMMER

„Extremsport im Einklang mit der Natur“

Die Schnitzer GmbH & Co. KG aus dem süddeutschen Offenburg und der Marathonschwimmer Andreas Waschburger freuen sich, ihre Zusammenarbeit bekannt zu geben. Die Verbindung aus sportlichen Höchstleistungen und hochwertigen Lebensmitteln zeichnen diese Partnerschaft aus.

Marathonschwimmer wie Andreas Waschburger verbrauchen bis zu 1.000 Kalorien pro Wettkampf. Ausgewogene, gesunde Ernährung mit hochwertigen Lebensmitteln spielt dabei eine wichtige Rolle. „Die Produkte von Schnitzer schmecken wirklich gut, das ist bei glutenfreien Produkten nicht immer der Fall. Und Bio sind sie auch noch; das hat mich überzeugt. Sogar ein Schwimmkollege, der sich sonst nicht glutenfrei ernährt, fand die Baguettes sehr lecker.“ sagt Andreas Waschburger und lacht.

Für Schnitzer bietet die Partnerschaft mit Andreas Waschburger interessante Einblicke in die Welt des Extremsports, die das Unternehmen in Produktentwicklung und Gestaltung neuer Produkte mit einfließen lassen kann.

Wer mehr über Andreas erfahren möchte, kann sich auf seiner äußerst ästhetischen Homepage oder Facebook-Seite informieren.

LINUS BOLZERN

KANUT

„Das Wasser ist mein Element“

Die Schnitzer GmbH & Co. KG aus dem süddeutschen Offenburg und der Kanut Linus Bolzern, Nachwuchssportler des Jahres 2018*, freuen sich, ihre Zusammenarbeit bekannt zu geben. Beide Partner empfinden diese Zusammenarbeit als überaus bereichernd.

Als Hochleistungssportler weiß Linus, wie wichtig eine ausgewogene Ernährung mit einem hohen Anteil hochwertiger Bio-Produkte für seine Leistungsfähigkeit ist. Mit den Produkten aus dem Schnitzer glutenfree Sortiment kann er getrost die Gedanken an seine Glutenunverträglichkeit (Zöliakie) vergessen. Für Schnitzer bietet der Austausch mit Linus wertvolle Impulse und Anregungen, die in Produktentwicklung und Gestaltung mit einfließen.

Wer mehr über Linus erfahren möchte kann sich auf seiner mitreißenden Facebook Seite informieren. 

*Der IG Sport des Kantons Luzern hat den 18jährigen Kanuten im April 2018 zum Nachwuchssportler des Jahres gekürt.

LARS BÜNGEN

DOWNHILL + ENDURO BIKER

„Ein Nachwuchstalent will hoch hinaus“

Die Schnitzer GmbH & Co. KG aus dem süddeutschen Offenburg und der Schweizer Downhill Rennfahrer freuen sich, ihre Zusammenarbeit bekannt zu geben.

Mit seinen gerade einmal 14 Jahren zählt Lars heute schon zu den Top Nachwuchsbikern im Bereich Downhill und Enduro. 2015 packte Lars so richtig die Leidenschaft. Er fuhr sein erstes Downhill Rennen in Kanada und kann sich seither ein Leben ohne seinen Sport nicht vorstellen.

Das bedeutet für Lars vor allem intensives Training und mit den ersten guten Resultaten (3. Platz Rookies World Championships, Serfaus, AT) bekam er im Jahr 2018 einen Platz auf der Kunst- und Sportschule in Zürich. Gleichzeitig begann er, sich mit Unterstützung eines Profi-Trainers weiter zu entwickeln.

Um fit zu bleiben für das kraftzehrende Training und die ambitionierten Rennen, legt Lars trotz seines jungen Alters bereits großen Wert auf eine ausgewogene Ernährung. Durch seine Zöliakie lebt Lars komplett glutenfrei und wählt nach Möglichkeit Produkte aus Bio-Anbau.

Mit bewundernswerter Disziplin, großer Begeisterung für den Sport und guten Lebensmitteln arbeitet Lars an seiner sportlichen Karriere und wir von Schnitzer freuen uns, ihn dabei unterstützen zu können.

Wer mehr über Lars erfahren möchte, kann sich auf seiner Homepage oder Instagram-Seite informieren.

STEFAN LUITZ

ALPIN SKIRENNLÄUFER

„Im Rausch der Geschwindigkeit“

Die Schnitzer GmbH & Co. KG aus dem süddeutschen Offenburg und der Skirennläufer Stefan Luitz freuen sich, ihre Zusammenarbeit bekannt zu geben. Die Zusammenarbeit empfinden beide Seiten als sehr bereichernd.

Schon in seiner Kindheit war Stefan Luitz stets einer der Besten. Das Talent ist ihm in die Wiege gelegt worden und das Training haben die Eltern übernommen, denn Mutter und Vater sind beide staatlich geprüfte Skilehrer. Nachdem Stefan seine ersten Schritte beim Heimatverein SC Bolsterlang gemacht und sich auch in weiteren Vereinen bewiesen hatte, durfte er am Training des Allgäuer Skiverbands teilnehmen. Dort hat er sich stark weiterentwickelt und durchlief bereits ab seinem 15. Lebensjahr die verschiedenen Kader im Deutschen Ski Verband (DSV).

Ende 2007 gelangt Stefan im Alter von 15 Jahren zu erster internationaler Bekanntheit durch seine Teilnahme bei einem FIS-Rennen. Es folgen zahlreiche Riesenslalom-Rennen, bei denen sich Stefan Luitz immer unter den ersten Fünf platziert und er sich wichtige FIS-Punkte sichert. Für den Weltcup-Herren-Kader des Deutschen Skiverbandes qualifiziert sich Stefan in der Saison 2010/11 und tritt erstmals im Weltcup an. Sein bisher größter Erfolg feiert er 2018 in Beaver Creek mit dem Weltcup-Sieg im Riesenslalom.

Der naturverbundene Allgäuer hat dennoch nie die Bodenhaftung verloren. Genauso wie das Familienunternehmen Schnitzer legt Stefan großen Wert auf Zwischenmenschliches. Vor allem die privaten Beziehungen helfen ihm sehr dabei, sportliche Rückschläge zu verarbeiten. Wie zum Beispiel auch seine erzwungene Trainingspause, nachdem er sich beim Training in Garmisch-Partenkirchen einen Kreuzbandriss zuzog. Er erholt sich glücklicherweise rasch, muss seither aber immer wieder auch Niederlagen hinnehmen.

Durch intensives Training, im Wechsel mit ausreichend Ruhephasen, viel Disziplin und einer ausgewogenen,  genussvollen Ernährung bereitet sich Stefan auf jedes neue Rennen vor. Vor allem Kohlenhydrate sind wichtige Energiespender. Aber gerade die sind für Stefan eine kleine Herausforderung. Durch seine Glutenunverträglichkeit muss er auf klassische Backwaren verzichten.  Er ist daher froh, einen Partner wie Schnitzer gluten-free an seiner Seite zu haben.

Hier geht’s zum Interview mit Stefan

Wer mehr über Stefan Luitz erfahren möchte, kann sich auf seiner Facebook-Seite oder auf Instagram informieren.