Serie Vollkorn Könner

SERIE: UNSERE VOLLKORN-KÖNNER

Die Idee

Unser Wissen um Lebensmittel und unsere Leidenschaft zum Backen treiben uns an.

Daraus besteht Schnitzer Brot.

Um dieser Tatsache ein Gesicht zu geben, stellen wir in loser Reihenfolge über das Jahr verteilt Handwerksbetriebe vor, die täglich mit hoher handwerklicher Kunst Schnitzer-Brot backen.

Alle haben in dieser Serie aus Ihrem Sortiment ein Schnitzer-Brot ausgesucht, das sie Ihnen besonders empfehlen.

WIR STELLEN VOR

Traditionelle Backkultur aus Meisterhand ist der Leitspruch in der Bäckerei Braunshausen aus Trier-Ruwer. Seit 1988 werden hier Schnitzer-Brote gebacken und das Vollkornmehl dafür täglich frisch mit der eigenen Stein-Getreidemühle gemahlen.

Die Bäckerei war damit einer der ersten Vollkorn-Backwarenhersteller der Region. Seit 1999 ist Michael Braunshausen Inhaber des Familienbetriebs. Er und sein Team produzieren und verkaufen täglich ein großes Sortiment unterschiedlichster Schnitzer-Brot- und Gebäcksorten.

Eine Besonderheit des Betriebes: Mit den Bio & Vollwert-Backwaren hat sich die Bäckerei Braunshausen weit über dem Stammsitz in Ruwer hinaus einen Namen gemacht. Besonders in der Moselstadt Trier nahe der Grenze zu Luxemburg wird die Qualität aus der Backstube von Michael Braunshausen bei zahlreichen Wiederverkäufern hoch geschätzt.

DAS SCHNITZER-BROT FÜR SIE AUSGESUCHT

... Haferbrot aus dem Schnitzer-Sortiment der Bäckerei Braunshausen

Hafer

Hafer ist auf dem Getreidefeld mit den einzelnen frei hängenden Körnern gut erkennbar. Hafer ist ein Rispengetreide und gehört in die Familie der Süßgräser.

Die einzelnen Körner sind von unverdaulichen Spelzen umschlossen. Diese schützen das Korn, müssen aber entfernt werden, damit wir die Haferkörner genießen können. Aus diesem Grund sind Haferkörner geschält, wenn Sie in den Handel kommen. Sorten wie Nackthafer oder Sprießkornhafer fallen leichter aus dem Spelz und werden i.d.R. nicht mehr geschält.

Haferkörner sind schmal und „schlank“ und laufen an beiden Enden spitz zu. Sie haben eine hellgelbe Farbe.

Pflanzliches Fett:

Hafer enthält deutlich mehr Fett als die übrigen Getreide. Aber keine Sorge, es ist kein Fett, das fett macht! Die Linolsäure ist der Hauptbestandteil des Haferfettes. Eine ungesättigte Fettsäure, die für unsere Haut essentiell ist.

ß-Glucane:

Diese Inhaltsstoffe sind lösliche Ballaststoffe, die sich positiv auf den Cholesterinspiegel auswirken. Außerdem sorgen sie dafür, dass der Blutzuckerspiegel nur allmählich ansteigt, was in der Vorbeugung und Behandlung eines Diabetes positiv ist.

Weckamine:

Der Ausdruck „Ihn sticht der Hafer“ begründet sich auf Inhaltsstoffe, die unseren Körper mobilisieren und anregen. Die Weckamine des Hafers sorgen für einen guten Start in den Tag.

hervorragendes pflanzliches Eiweiß:

Es gibt 8 Eiweißbausteine (Aminosäuren), die der Körper nicht selbst herstellen kann, die wir mit der Nahrung aufnehmen müssen. Von 6 Aminosäuren kann die Hälfte des Tagesbedarfs mit 3 Eßlöffel Hafer gedeckt werden.

BISHER VON UNS VORGESTELLT